Kostenloser 🇩🇪 Versand ab 35€ & Kleines 🎁 ab 50€ Bestellwert!

Agility mit dem Hund

von Kyra Vivian Landskron veröffentlicht am February 17, 2022

Ein Gastbeitrag von Elena Drescher 

Agility ist eine Hundesportart, bei der der Hund einen vorgegebenen Parcour mit mehreren vorgegebenen Hindernissen, schnellstmöglich und fehlerfrei absolvieren muss. Außerdem stärkt Agility die Bindung, Koordination, Kondition und Leistungsfähigkeit von Hund und Mensch.
 Hund springt durch einen Reifen

Agilty mit dem Hund: Für welche Hunde geeignet? 

Agility ist für jede Rasse und jedes Alter geeignet, vorausgesetzt der Hund ist vollständig ausgewachsen und gesund.  Das Training kann selbstverständlich dem Alter entsprechend  im Junghundealter beginnen.

Empfehlenswert ist es sich einen guten Verein mit einem tollen Trainer/in zu suchen, welche gerade bei den Anfängern mit Rat und Tat zu Seite steht. Die Anzahl des Trainings ist Abhängig vom Entwicklungsstand des Hundes, sowie des Hundeführers. Es ist nicht zu unterschätzen das bei falschem Training, gesundheitliche Schäden beim Hund entstehen können.

Agility mit dem Hund: Wie sind die Parcours aufgebaut? 

Ein Parcours besteht meist aus Sprüngen, Tunnel, Slalom und Geräte mit sogenannten Kontaktzonen wie die Wippe, dem Steg und der A-Wand. Alle Hindernisse können variabel in einem Parcours vorkommen.  Auch die Länge eines Parcours ist nicht vorgegeben, somit variiert die Länge meist zwischen 15 bis 25 Hindernissen.

Agility mit dem Hund: Wie wird ein Turnier bewertet? 

Auf Turnieren wird der Parcour vom Richter gestellt. Die Teilnahme an Turnieren setzt voraus, das der Hundehalter einen Sachkundenachweis und der Hund eine bestandene Begleithundeprüfung vorweisen kann. Die Mensch/Hund Teams werden bei Ihrem ersten Start vom anwesenden Richter in eine der 3 vorgegeben Größenklassen eingeteilt:

Small bis 34,99cm Widerristhöhe 
Medium 35 - 42,99 cm Widerristhöhe 
Large ab 43cm Widerristhöhe

Jeder Neustarter beginnt in der Leistungsklasse A0.  Um in die jeweils höheren Klassen A1, A2 und A3 aufzusteigen, muss man bestimmte Qualifikationen laufen. Die Qualifikationen erhält man bei fehlerfreien Läufen, bei denen man eine Platzierung unter den ersten 3 Plätzen ergattert.


Über Elena und ihr Australien Shepherd Rudel: 

Ihr Rudel besteht aus drei Australian Shepherds Joker, Maybe und Next und Elena und Dennis. Elena betreibt seit 2016 Agility und Dennis seit 2021. Auf ihrem Instagram Account aussie_trio könnt ihr den Alltag des Rudels verfolgen. 

Elena mit Freund Dennis und ihren drei Australian Shepherds

Elena kam 2016 mit Ihrem schon verstorbenen Aussie Buddy zum Agility, mit dem sie bereits das erste Turnier lief. Die Bindung und gemeinsam Entwicklung war der Grund, die weiteren Hunde auch im Agility auszubilden.

Seit 2021 starten wir mit Joker sehr erfolgreich auf Turnieren und Dennis wird 2022 sein Debüt mit Maybe haben. Wir trainieren mehrmals die Woche einzeln und gemeinsam, je nach Bedürfnis unserer Hunde. Die kleine Next wird gerade Junghundegerecht ans Agility ran geführt und wird uns hoffentlich in Zukunft als weiterer Turnierhund begleiten.


Info: Auch Agility mit der Katze wird immer populärer. Es stärkt ebenfalls die Bindung und mobilisiert den Stubentiger. Mehr Infos bekommst du hier

ZURÜCK NACH OBEN