Kostenloser 🇩🇪 Versand ab 35€ & Kleines 🎁 ab 50€ Bestellwert!

Die richtige Bürste für Langhaarhunde

von Kyra Vivian Landskron veröffentlicht am November 11, 2021

Du hast einen Langhaarhund und suchst noch die richtige Bürste? Dann bist du hier genau richtig. Wir haben dir ein paar Tipps zum Thema aufgeschrieben und zeigen dir, welche Bürste für deinen Vierbeiner am besten geeignet ist! 

Australian Shepherd mit Haaren auf dem Kopf

Bevor du eine Bürste aussuchst, solltest du dir erst einmal die Frage stellen: Wofür brauchst du diese überhaupt? Für die tägliche Fellpflege, zum Entfernen von Knoten und Filz oder aber zur Entfernung der Unterwolle? Denn nicht jede Bürste ist auch gleich für jede Anwendung geeignet. 

Langhaarhundebürsten für die tägliche Anwendung 

Langhaarhundebürsten für die tägliche Anwendung sind besonders schonend zu Haut und Deckhaar. Deswegen ist es auch kein Problem, wenn du diese jeden Tag anwendest. Vor allem sehr feines und langes Hundefell verknotet schnell und muss regelmäßig gepflegt werden. Dafür eignen sich hervorragend unsere Bürsten "DoppelDecker" und "Zauberkamm". 

Der DoppelDecker hat zwei Seiten. Eine mit abgerundeten Pins und eine mit Borsten. Mit der Pin-Seite werden kleine Knötchen und Dreck entfernt, mit der Borsten-Seite wird das Fell seidig und glänzend gebürstet. 

Der Zauberkamm besitzt eine Zinkenreihe. Das besondere ist jedoch, dass die Zinken sich drehen und der Körperform anpassen. So entfernen sie die Knoten besonders sanft, auch an empfindlichen Stellen wie Achseln, Ohren oder Rute.

Langhaarhundebürsten zur Entfernung von Unterwolle 

Langhaarhundebürsten für die Entfernung von Unterwolle sind nicht für die tägliche Fellpflege gedacht und sollten daher nur ein- bis zweimal in der Woche verwendet werden. Die Haken und Pins sind so entwickelt worden, dass sie in die Unterwolle greifen, diese entfernen und gleichzeitig das Deckhaar schützen. Für die optimale Unterwollentfernung bei langem Fell eignen sich vor allem der "UnterwollToll" und das "ZupfZeug".

Die Unterwollbürste "UnterwollToll" hat zwei Seiten. Eine mit weniger Haken, die weiter auseinander stehen und eine mit mehreren Haken, die enger zusammen sind. Die Seite mit weniger Haken ist vor allem für den Einstieg gedacht und soll dem Hund dabei helfen, sich erstmal an die Bürste und die Fellpflege zu gewöhnen. Die andere Seite kann nach ein bisschen Übung und Gewöhnungszeit verwendet werden und erzielt ein optimales Ergebnis. 

Die Unterwollbürste "ZupfZeug" hat mehrere abgerundete Bürsten-Pins und einen Selbstreinigungsknopf. Die Pins greifen optimal ins Fell hinein und ziehen die abgestorbene Unterwolle heraus. Dank des Knopfes kann sie danach ganz einfach gereinigt und weiterverwendet werden. 

Langhaarhundebürsten zur Entfernung von Knoten, Filz und Kletten

Vor allem Langhaarhunde verfilzen gerne mal, auch wenn sie regelmäßig gepflegt werden. Das frühe Angewöhnen und die richtige Ausrüstung ist hier das A und O. Für das Entfernen von Knötchen, Filz und Kletten aus dem Hundefell eignet sich, neben dem Zauberkamm, auch noch der "GlanzTanz". 

Die Entfilzungsbürste "GlanzTanz" besitzt zwei Reihen mit dicken, abgerundeten Bürstenpins. So gleiten sie optimal ins Fell hinein und entfernen sanft die Knoten und den Filz. Kletten und abgestorbenes Haar bleiben einfach hängen. Außerdem lockert die Hundebürste das Fell optimal auf und glättet es gleichzeitig. So kann sie auch in Verbindung mit einer Unterwollbürste eingesetzt werden. 

Langhaarhundebürsten im Überblick 

Hundebürste für die tägliche Fellpflege 

  • DoppelDecker
  • Zauberkamm 

Hundebürste zur Entfernung von Unterwolle 

  • UnterwollToll 
  • ZupfZeug 

Hundebürste zur Entfernung von Filz, Knoten und Kletten

  • GlanzTanz 
  • Zauberkamm 

Du bist dir noch unsicher, welche Bürste die richtige für deinen Vierbeiner ist? Dann kontaktiere gerne unseren Kundenservice. Wir beraten dich individuell!

ZURÜCK NACH OBEN