Kostenloser 🇩🇪 Versand ab 35€ & Kleines 🎁 ab 50€ Bestellwert!

Diese Lebensmittel sind giftig für deine Katze

von Kyra Vivian Landskron veröffentlicht am October 11, 2021

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Deswegen teilen viele Katzenbesitzer:innen auch gerne ihr Essen mit ihren Lieblingen. Jedoch ist hierbei Vorsicht geboten. Nicht jedes Lebensmittel ist gut für unsere Stubentiger und kann im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen.  giftige-lebensmittel-fuer-katzen
Wir haben am Ende des Beitrags eine kleine Liste beigefügt auf der ihr alle giftigen Lebensmittel für Hunde findet – zum Herunterladen und an den Kühlschrank pinnen. 

 

Giftige Lebensmittel für Katzen 

Nicht alle Lebensmittel die für uns gesund sind, sind auch für unsere Vierbeiner gesund. Viele von denen enthalten Giftstoffe, die von den Körpern unserer Haustiere gar nicht oder nur sehr langsam abgebaut oder verstoffwechselt werden können. Bevor du dein Essen also mit deinem Liebling teilst, solltest du dich informieren, welche Lebensmittel ungefährlich sind.

 

Welche Lebensmittel sind denn nun giftig für Katzen? 

Einige Lebensmittel waren dir vielleicht schon bewusst, bei anderen wunderst du dich. Eigentlich ist die Liste der giftigen Lebensmittel für Katzen dennoch überschaubar. Bei anderen ist es vielleicht nicht so offensichtlich. Wenn du dir unsicher bist, schaue lieber nochmal nach. So gehst du definitiv auf Nummer sicher!

Lauch 
Es gibt viele Laucharten. Jedoch solltest du keine davon deiner Katze anbieten. Es sind zwar vor allem Bärlauch und Schnittlauch schädlich, allerdings können auch andere Laucharten zu Vergiftungserscheinungen führen und deine Katze krank machen.

Knochen
Die wenigstens Katzen knabbern wohl gerne an Knochen rum. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regeln und du solltest auf die Fütterung von Knochen verzichten. Sie können splittern, Verletzungen im Maul verursachen, im Hals stecken bleiben oder die Darmwand beschädigen.

Rohes Geflügelfleisch
Rohes Geflügel kann Salmonellen enthalten. Diese können zu schweren Magen - und Darmproblemen führen und für die Katze sehr unangenehm sein. Koche das Fleisch vor dem Füttern am besten ab, damit alle Erreger abgetötet werden.

Rollmops
Der Rollmops gilt als Berliner Spezialität und spaltet wohl die Gesellschaft. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Auch wenn Katzen Fisch mögen, solltest du deinem Vierbeiner lieber keinen Rollmops füttern. Der Salzgehalt in dem Gericht ist sehr hoch und kann zu Verdauungsproblemen bei der Katze führen.

Zwiebeln
Zwiebeln sind in jeder Form giftig für Katzen. Da sie Sulfide enthalten, die die roten Blutkörperchen zerstören und zu einer Blutarmut (Anämie) führen können.

Nachtschattengewächse
Rohe Nachtschattengewächse sind nicht nur für unsere Vierbeiner, sondern auch für uns giftig. Sie enthalten Alkaloide wie z.B. Solanin, die zu Vergiftungen führen können. Zu den Nachtschattengewächsen gehören ca. 100 Gattungen, wie zum Beispiel:

  • Kartoffeln
  • Tomaten
  • Aubergine
  • Paprika
  • Pfeffer (außer schwarzer)
  • Chillies
  • Goji-Beeren
  • Andenbeeren
  • Birnenmelonen

Ein weiterer Inhaltsstoff ist Atropin. Dieser kann bei Katzen Herzrhythmusstörungen auslösen.

Avocado
Avocados enthalten den Wirkstoff Persin. Dieser kann bei Katzen Atemnot und Ödemen auslösen. Aber auch zur Schädigungen des Herzmuskels führen.

Rohe Hülsenfrüchte & Kohl
Hülsenfrüchte und Kohl sind für Katzen schwer verdaulich und führen zu Blähungen und Durchfall.

Rohes Schweinefleisch
Rohes Schweinefleisch kann den Erreger des Aujeszky-Virus' enthalten. Die sich daraus entwickelnde Krankheit wird auch "Pseudowut" genannt und ist für Katzen immer tödlich. Für uns Menschen ist diese Erkrankung ungefährlich.

Schokolade & Kakao
Der Wirkstoff Theobromin ist für Hunde und Katzen giftig. Er wird nur langsam vom Körper abgebaut und ist schwer verdaulich. Je höher der Kakaoanteil, desto höher der Anteil des Theobromins. Weiße Schokolade hat einen sehr geringen Anteil, wo hingegen Kakaopulver einen sehr hohen Anteil des Wirkstoffs enthält.

Katzen sind normalerweise sehr wählerisch was das Futter angeht. Deswegen werden sie von ihnen unbekannten Lebensmitteln wohl sowieso abstand nehmen. Achte darauf, dass dein Liebling bei der tägliche Fütterung mit allen für sie wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird.

 

Hier die Liste für den Kühlschrank! :-)

ZURÜCK NACH OBEN